Wladimir Klitschko feiert seinen 50. Sieg durch K.o.

Wladimir Klitschko konnte am vergangenen Sonntag erneut seinen Titel im Schwergewicht gegen Jean-Marc Mormeck in der ausverkauften Düsseldorf Arena vor 50.000 Boxfans verteidigen. Die TV-Übertragung auf RTL hatte einen Marktanteil von 50,3 Prozent. Dem Ukrainer gelang sogar der 50. Sieg durch K.o. in seiner Karriere. Der Franzose Mormeck suchte hingegen die Schuld an seiner Niederlage nach dem Kampf beim Ringrichter.

Die Experten sahen Klitschko ganz klar als den Favoriten. Auch die Vorzeichen sprachen für Klitschko. So ist Mormeck vier Jahre älter, 13 Kilogramm leichter und fast 17 Zentimeter kleiner  als der Titelverteidiger Klitschko. Schon zu Beginn der Kampfes gab der Ukrainer den Ton an. In der zweiten Runde ging der Herausforderer Mormeck zum ersten Mal zu Boden und wurde angezählt. Bis zum Ende der dritten Runde wurde Mormeck zum zweiten Mal von Klitschko zu Boden geschickt. Bis dahin gelang es ihm nicht ernstzunehmend in die Offensive gehen. In der vierten Runde ging der Franzose erneut zu Boden und wurde vom Ringrichter ausgezählt. Damit war der Kampf zu Ende. Doch Mormeck, der vor dem Kampf noch verkündet hatte, er würde Klitschkos Gesicht zerschmettern, gab dem Ringrichter die Schuld für seine Niederlage. Er sei zwar von den Treffern angeschlagen gewesen, aber noch topfit. Der Ringrichter habe den Kampf zu früh beendet.

Wladimir Klitschko feiert seinen 50. Sieg durch K.o.

Für den Franzosen Mormeck war es die fünfte Niederlage in seinen 41. Kämpfen. Ursprünglich war der Kampf schon für den 10. Dezember 2011 angesetzt, er wurde jedoch von Klitschko wegen eines Nierensteins kurzfristig verschoben. Nach dem erfolgreichen Kampf seines Bruders Wladimir verkündigte Vitali in seinem nächsten Kampf gegen den Briten David Haye anzutreten. Haye hatte letzten Jahres seinen WBA Titel gegen Wladimir Klitschko verloren und anschließen bei einer Pressekonferenz nach dem Kampf Vitali Klitschko gegen Dereck Chisora sich eine Schlägerei mit Chisora geliefert uns so für einen Skandal gesorgt.