Eishockey-Weltmeisterschaft 2012 in Schweden und Finnland

Von 4. bis 20. Mai ist es wieder soweit: an diesen Tagen findet die diesjährige Eishockey Weltmeisterschaft der Top-Division statt. Für Eishockey Fans wird es wohl das Highlight des Jahres. Austragungsorte sind Helsinki in Finnland und die schwedische Hauptstadt Stockholm. Im Auftaktspiel am 4. Mai trifft die deutsche Nationalmannschaft auf den Aufsteiger Italien. Insgesamt nehmen 16 Mannschaften am diesjährigen Turnier teil.

Eishockey-Weltmeisterschaft flickr (c) tricia hall CC-Lizenz

Eishockey-Weltmeisterschaft flickr (c) tricia hall CC-Lizenz

Die Gegner der deutsche Mannschaft für die Eishockey-Weltmeisterschaft 2012 vom 4. Mai bis zum 20. Mai stehen fest. Im Auftaktspiel am 4. Mai tritt die deutsche Auswahl in der Gruppe B gegen die Mannschaft aus Italien an. Während der Vorrunde in der dieses Jahr zum ersten Mal zwei Achtergruppen antreten, lauten die Gegner am 6. Mai Lettland, Russland (8. Mai), Schweden (9. Mai), Dänemark (12. Mai), Norwegen (13. Mai) und Tschechien (15. Mai). Damit steht Deutschland eine sehr harte Gruppe gegenüber. Speziell Rekordmeister Russland verspricht ein große Herausforderung zu werden. In der Gruppe A spielen die Mannschaften Finnland, Kanada, die USA, die Slowakei, Weißrussland, Frankreich, die Schweiz und Kasachstan um einen Platz auf dem Siegertreppchen.

Austragungsorte: Helsinki und Stockholm

Austragungsorte der Eishockey Weltmeisterschaft 2012 der Top-Division wird in der Hauptstadt Finnlands, in Helsinki und in Stockholm im Schweden ausgetragen. Gespielt wird während des Turniers in der Hartwall Areena in Helsinki und in der Ericsson Globe in Stockholm. Beide Stadien verfügen über mehr als 13.000 Plätze für die Zuschauer. Für die Austragung der Eishockey Weltmeisterschaft 2012 haben sich neben Finnland, Schweden noch Tschechien, Ungarn und Dänemark beworben. Diese zogen ihre Bewerbung vor der Abstimmung bei der Jahrestagung des Eishockey-Weltverbandes IIHF jedoch wieder zurück. Zur Teilnahme am Turnier wurden die besten 14 Mannschaften der vorherigen Weltmeisterschaft zugelassen sowie die Sieger der beiden Turniere der Division 1 des Vorjahres.